AKTUELLE SONDERANGEBOTE AUF AMAZON

Ursachen für Mundgeruch?

Ursachen für Mundgeruch?

Mundgeruch ist ein häufiges Gesundheitsproblem, das die heutigen Aktivitäten einiger Menschen stark beeinträchtigt. Der beleidigende Geruch aus dem Mund ist für diejenigen unangenehm, die in engen Kontakt mit schlechten Atemzügen kommen. Das Problem wird durch ein psychisches Trauma, das zu Depressionen führt, verdoppelt. Die Betroffenen dieses Problems werden von der Gesellschaft isoliert sein. Dies kann sogar zu ehelicher Disharmonie führen.

Im wahrsten Sinne des Wortes sind alle Menschen schlecht. Die Mundhöhle enthält Millionen anaerober Bakterien wie Fusobacterium und Actinomyces, die auf das Protein von Lebensmittelmaterialien einwirken und diese faulen. Dieser Prozess führt zur Bildung von offensiven Gasen wie Schwefelwasserstoff, Methylmescaptan, Cadaverin, Skatol, Putrescin usw., die einen schlechten Geruch verursachen. Wenn die Mundhygiene nicht richtig aufrechterhalten wird, leiden alle unter Mundgeruch. Die meisten von uns kontrollieren dies durch regelmäßiges Bürsten, Zungenreinigen und Gurgeln. Selbst nach Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Mund leiden einige Personen aufgrund verschiedener Ursachen unter beleidigendem Geruch, der diagnostiziert und richtig behandelt werden muss.

Einige häufige Ursachen für Mundgeruch.

1) Schlechte Mundhygiene:

Wenn die Mundhygiene nicht richtig aufrechterhalten wird, wird der Mund zum Sitz von Millionen von Bakterien, die durch Abbau der Speisereste anstößige Gase produzieren. Schlechter Atem ist schwer bei Menschen, die nicht regelmäßig die Zähne putzen und nach jedem Essen den Mund reinigen. Zwischen den Mahlzeiten eingenommene Snacks können aufgrund unsachgemäßer Reinigung auch Mundgeruch verursachen.
Badbreath ist bei fast allen Menschen am Morgen beim Aufwachen häufig. Während des Schlafes wird weniger Speichel produziert. Saliva hat einige antibakterielle Eigenschaften, die dazu beitragen, den Mund sauber zu halten. Speichel enthält Sauerstoffmoleküle, die benötigt werden, um die Mundhöhle aerob zu machen. Die Verringerung der Menge während des Schlafes ist daher eine günstige Bedingung für anaerobe Bakterien.

2) Ernährungsgewohnheiten:

Die Hauptursache für schlechten Geruch ist der Proteinabbau durch die Bakterien, und daher begünstigen alle proteinreichen Lebensmittelprodukte Mundgeruch. Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, Kuchen, Nüsse, Birnen und ect können Mundgeruch verursachen. Einige Lebensmittel können eine bestimmte Art von Geruch erzeugen, der unangenehm sein kann. Rohe Zwiebeln können einen typischen schlechten Geruch erzeugen. Es wird gesagt, dass ein Apfel pro Tag den Arzt fernhält, eine rohe Zwiebel pro Tag alle fernhält. Das Essen von Erdnüssen kann auch einen schlechten Geruch erzeugen. Bei ordnungsgemäßer Reinigung kann der Geruch jedoch unabhängig von der Art der Lebensmittel verringert werden. Unregelmäßigkeiten beim Timing von Lebensmitteln können auch Mundgeruch verursachen. Kleine Lebensmittel, die zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden, können ebenfalls einen schlechten Geruch erzeugen.

3) Biofilm:

Auf der Zunge und der Mundschleimhaut bildet sich eine dünne klebrige Schicht namens Biofilm. Diese Beschichtung ist auf der hinteren Seite der Zunge dick, wo Millionen von gramnegativen Bakterien zu sehen sind. Die dicke Beschichtung auf der Zunge ist immer mit schlechtem Atem verbunden. Selbst ein dünner Biofilm kann einen anaeroben Zustand für die Bakterienproliferation günstig machen.

4) Zahnkaries:

Dies ist ein zerstörerischer Prozess, der eine Entkalkung mit Zerstörung des Zahnschmelzes und des Dentins verursacht und zu einer Kavitisierung des Zahns führt. Diese werden hauptsächlich von den Laktobazillen produziert. In diesen Hohlräumen lagern sich Lebensmittelpartikel ab, die von den anaeroben Bakterien, die einen schlechten Geruch erzeugen, faulen. Durch normales Bürsten werden Speisereste nicht leicht entfernt und daher vollständig verrottet. Karies tritt häufig bei Schulkindern und bei Kindern auf, die keine angemessene Mundhygiene pflegen. Kalzium- und Vitaminmangel können auch Karies prädisponieren.

5) Gingivitis:

Zahnfleisch ist eine Schleimhaut mit unterstützendem Bindegewebe, das die zahntragenden Ränder des Kiefers bedeckt. Die Hauptfunktion des Zahnfleisches ist der Schutz. Zahnfleischentzündung ist die Entzündung des Zahnfleisches. Aufgrund verschiedener Ursachen wird Zahnfleischgewebe infiziert, was zu Schwellungen, Schmerzen und Ausfluss führt. Wenn sich der Zustand verschlechtert, breitet sich die Infektion in Richtung Peridontalbereich aus und führt zu einer kontinuierlichen Entladung, die als Pyorrhoe bezeichnet wird. Manchmal geht die Infektion tief und erzeugt einen Alveolarabszess mit Eiterausfluss. Eine Infektion kann sogar den Knochen erreichen und Osteomyelitis verursachen. Alle diese Zustände können einen beleidigenden Geruch hervorrufen.

6) Zahnfleischrückzug:

Wenn sich das Zahnfleisch von den Zähnen zurückzieht, entsteht eine Lücke, in der sich Speisereste ansammeln und Mundgeruch verursachen.

7) Zahnbeläge und Zahnsteinablagerungen; Plaques und Zahnstein lagern sich hauptsächlich in den Lücken zwischen Zähnen und Zahnfleisch ab. Dies bietet Schutz für Speisereste und Bakterien, die Mundgeruch verursachen.

8) Ulzerative Läsionen und Beschichtungen:

Fast alle ulzerativen Läsionen des Mundes sind mit Mundgeruch verbunden. Diese Läsionen können durch Bakterien, Viren, Nahrungsmittelallergien oder durch Autoimmunerkrankungen verursacht werden. Apthöses Ulkus ist die häufigste unter ulzerativen Läsionen. Andere sind Herpes, Pilzinfektionen, Angina vincents, infektiöse Mononukleose, Scharlach, Diphtherie, Arzneimittelreaktionen und ect. Krebsgeschwüre verursachen schweren Mundgeruch. Alle Pilzinfektionen erzeugen eine weiße Beschichtung (Candidiasis). Leukoplakie ist ein weißer dicker Fleck auf der Schleimhaut von Mund und Zunge. Es wird als Krebsvorstufe angesehen. Offensiver Atem ist mit diesen Zuständen verbunden.

9) Erkrankungen der Speicheldrüsen:

Speichel ist sehr nützlich, um alle Teile der Mundhöhle mit Sauerstoff zu versorgen. Sogar ein dünner Beschichtungsfilm namens Biofilm kann einen anaeroben Zustand im Mund verursachen. Speichel kann diese Schichten benetzen und einen aeroben Zustand erzeugen, der für die Bakterien ungünstig ist. Jeder Zustand, der die Speichelproduktion verringert, kann die Bakterienaktivität erhöhen. Manchmal ist der Speichelgang durch Steine ​​oder Tumore verstopft. Speicheldrüsenkrebs ist mit einem störenden Geruch verbunden. Bei eiternder Parotitis verursacht das Abfließen des Purulans in den Mund Mundgeruch.

10) Mandelentzündung:

Mandeln sind ein Paar lymphoider Gewebe, die sich in der Seitenwand des Oropharynx befinden. Eine Entzündung der Mandel wird als Mandelentzündung bezeichnet. Mundgeruch tritt sowohl bei akuter als auch bei chronischer Mandelentzündung auf. Quinsy oder peritonsillärer Abszess können auch Mundgeruch erzeugen.

11) Tonsillenplaques & Tonsillenflüssigkeit:

Wenn der Mundgeruch auch nach Aufrechterhaltung der richtigen Mundhygiene anhält, besteht die Möglichkeit dieses Zustands. Seröse Flüssigkeit, die aus den Mandelfalten gewonnen wird, ist sehr beleidigend. Einige Patienten beschweren sich, dass sie einige käsige Materialien aus dem Hals holen, die von Natur aus sehr offensiv sind. Diese bilden sich in den Tonsillenkrypten, die Tausende von Bakterien enthalten. Unter solchen Bedingungen lindert die Tonsillektomie spürbar den Mundgeruch.

12) Pharyngitis & Pharyngialabszess:

Der Pharynx ist ein fibromuskulärer Schlauch, der den oberen Teil des Verdauungs- und Atemtrakts bildet. Die Entzündung des Pharynx wird als Pharyngitis bezeichnet, die hauptsächlich durch Bakterien und Viren verursacht wird. Bei Pharyngitis ist Mundgeruch zusammen mit anderen Anzeichen wie Husten und Halsreizungen vorhanden. Abszesse in der Rachenwand können auch zu einer offensiven Eiterentleerung in den Hals führen.

13) Zahnersatz:

Benutzer von Prothesen können sich über schlechten Geruch beschweren, da sich dazwischen kleine Speisereste ansammeln. Bei Prothesennutzern, insbesondere festsitzenden Prothesen, ist möglicherweise kein ordnungsgemäßes Bürsten möglich.

14) Tabak:

Das Kauen von Tabak ist mit schlechtem Atem verbunden. Der Geruch von Tabak selbst ist für andere unangenehm. Tabak kann die Schleimhaut reizen und Geschwüre und Beschichtungen verursachen. Gingivitis und Pyorrhoe sind bei Tabakkauern häufig. Zahnstein lagert sich hauptsächlich in der Nähe des Zahnfleisches auf den Zähnen ab. Tabakkauer bekommen Magensäure mit Aufstoßen. All dies verursacht einen beleidigenden Geruch.

15) Rauchen:

Raucher haben immer einen schlechten Geruch. Es kann auch Läsionen im Mund und in der Lunge hervorrufen, die Mundgeruch verursachen. Rauchen erhöht das Kohlendioxid in der Mundhöhle und senkt den Sauerstoffgehalt, was einen günstigen Zustand für Bakterien verursacht. Rauchen reduziert Appetit und Durst, daher ist eine saure Magenkrankheit bei Kettenrauchern häufig.

16) Läsionen in Nase und Ohr:

Bei Sinusitis (Infektion der Nasennebenhöhlen) tritt gelegentlich Mundgeruch auf. Im Falle eines Tropfens nach der Nase ist Mundgeruch aufgrund des Vorhandenseins von Protein in den Entladungen häufig. Diese Proteine ​​werden von den Bakterien abgebaut. Eine Infektion im Mittelohr mit Eiterausfluss in den Hals durch die Eustachische Röhre (Übergang vom Mittelohr zum Hals) kann ebenfalls einen störenden Geruch verursachen. Chronische Rhinitis (Infektion der Nasenschleimhaut) und Fremdkörper in der Nase können auch in der ausgeatmeten Luft einen schlechten Geruch erzeugen.

17) Diabetes mellitus:

Fast alle Diabetiker leiden unter Mundgeruch. Beschichtete Zunge, Geschwüre und Beschichtungen im Mund, erhöhter Zuckerspiegel im Gewebe usw. sind für schlechten Atem verantwortlich. Das Bakterienwachstum bei Diabetikern ist sehr schnell als bei Nicht-Diabetikern.

18) Fieber:

Mundgeruch ist bei fast allen Fiebern häufig. Selbst ein akutes Fieber kann Mundgeruch verursachen. Bei Typhus tritt schwerer Mundgeruch auf. Andere Infektionskrankheiten wie Tuberkulose, AIDS usw. verursachen schlechten Geruch.

19) Fasten & Dehydration:

Trockener Mund begünstigt die bakterielle Aktivität. Jeder Zustand, der zu Trockenheit im Mund führt, macht den Atem beleidigend. Obwohl bekannt ist, dass die Speisereste Mundgeruch produzieren, kann das Fasten auch das Gleiche bewirken. Die Speichelproduktion wird auch während des Fastens reduziert. Kauen und Schlucken hilft auch, den Mund sauber zu halten.

20) Bettlägerige Patienten:

Bettlägerige Patienten leiden unter offensivem Atem aufgrund einer dicken Beschichtung der Zunge. Die Wasseraufnahme ist bei diesen Patienten ebenfalls begrenzt. Das Aufstoßen von Nahrungsmitteln verschlimmert den Zustand. Da sie weniger Belüftung in der Mundhöhle sprechen, wird reduziert, welche

vours anaerobe Bakterien, um aktiv zu werden.

21) Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre:

Das Aufstoßen von Gas und Lebensmitteln erzeugt einen unangenehmen Geruch. Eine Abnormalität in der Funktion des unteren Schließmuskels kann dazu führen, dass die Nahrung nach oben aufstößt und Mundgeruch verursacht. Mundgeruch tritt auch häufig bei Gastritis, Magengeschwüren und Magenkrebs auf.

22) Darmerkrankungen:

Mundgeruch tritt häufig bei Patienten auf, die an ulzerativen Darmläsionen wie ulzerativer Kollitis leiden. Andere Krankheiten sind Malabsorptionssyndrom, Darmtuberkulose, Peritonitis usw.

23) Lungenerkrankungen:

Lungenerkrankungen wie Lungenentzündung, Lungenabszess, chronische Bronchitis, Bronchiektasie, Tuberkulose, Lungenkrebs usw. können während des Ausatmens einen schlechten Geruch erzeugen.

24) Lebererkrankungen:

Lebererkrankungen wie Hepatitis, Zirrhose können Mundgeruch verursachen. Erkrankungen der Blase mit Erbrechen verursachen ebenfalls unangenehmen Geruch.

25) Psychiatrische Patienten:

Schlechter Atem ist bei psychotischen Patienten aufgrund schlechter Hygiene, unregelmäßiger Ernährungsgewohnheiten, geringerer Wasseraufnahme und ect. Häufig.

26) Somatisierungsstörung:

Dies ist eine psychiatrische Störung, die durch das Vorhandensein eines körperlichen Symptoms gekennzeichnet ist, das auf eine medizinische Krankheit hindeutet. Diese Patienten leiden unter körperlichen Beschwerden wie Schmerzen, Übelkeit, Atembeschwerden, schlechtem Geruch usw. Dieser Zustand wird nach eingehender Untersuchung des Patienten bei allen Untersuchungen diagnostiziert. Da es sich um eine psychiatrische Störung handelt, muss sie mit einem psychologischen Ansatz behandelt werden.

[Die in diesem Artikel genannten Punkte dienen der allgemeinen Information. JEDE PERSON, DIE SCHLECHTEN ATEM HAT, SOLLTE SICH VON EINEN QUALIFIZIERTEN ARZT BERATEN LASSEN]